Brandschutzerziehung erster Teil

Brandschutzerziehung v.a. in Kindergärten gliedert sich in drei Teile hier der erste Teil

Ich besuche mit einigen Kameraden die Kindergärten, wir sprechen mit den Kindern über gute und böse Feuer.

Dabei sitzen wir im Kreis und es kommen immer wieder interessante Gespräche mit den Kindern zustande.

Gelegentlich nehme ich auch Fix die Feuerwehrpuppe mit, aber die Arbeit mit der Puppe ist für mich nicht einfach.

Danach sprechen wir über Notrufe.

Was muss ein Notruf beinhalten?

5 W Fragen

Wer       -   ruft an

Was       -   ist passiert

Wie viel -   verletzte

Wo        -   ist es passiert

Warten  -   auf Rückfragen

Der Höhepunkt ist das telefonieren mit der mitgebrachten Telefonanlage.


Das Absetzen eines Notrufes anhand von mitgebrachten Bildern. Die ganzen Utensilien sind im Brandschutzkoffer vorhanden.

Am Schluss werden die Kinder noch mit Atemschutzgeräteträgern konfrontiert.
Alle sitzen im Kreis und es wird besprochen wie und was ein Feuerwehrmann anzieht für den Einsatz.
Stück für Stück verwandelt sich ein Papa oder eine Mama in einen nicht mehr zu erkennenden Feuerwehrmann.

Wichtig für mich ist auch auf die Atemgeräusche hinzuweisen und die Kinder die Gerätschaften und auch die Luft berühren, bzw. riechen zu lassen.