01.07.2012 Kreisfeuerwehrtag Bericht

Der Höhepunkt des Jubiläumsjahres sollte der Kreisfeuerwehrtag des Landkreises Haßberge in Hofheim werden.

Und er wurde es.
Die Vorzeichen standen im wahrsten Sinne des Wortes auf Sturm, der gesamte Landkreis war am Vorabend des 1.7.2012 aufgrund von Unwetterschäden im Dauereinsatz. Noch wärend der Kommandantenversammlung am Sonntagmorgen liefen immer noch neue Alarmierungen auf.
Es war wohl ein Geburtstagsgeschenk dass die Feuerwehr Hofheim von diesen Einsätzen verschont blieb und sich auf die Vorbereitungen und die Durchführung des Kreisfeuerwehrtages konzentrieren konnte.
Die Kommandantenversammlung, die Veranstaltung des Kreisbrandrates bei der alle Kommandanten des Landkreises sich versammeln war trotz der Einsätze sehr gut besucht. Kreisbrandrat Dressel informierte die Kommandanten über verschiedene Themen u.a. Ausbildung an den Feuerwehrschulen des Freistaates Bayern, Ausbildung auf Standortebene, die Integrierte Leitstelle in Schweinfurt die zum Monatsende den Betrieb für die Landkreise Haßberge, Bad Kissingen, Rhön-Grabfeld und Schweinfurt sowie Stadt Schweinfurt aufnimmt und den Digitalfunk.
Zu dem Mittagessen kamen dann auch unsere Gäste aus Hofheim Taunus, Hofheim / Ried mit dem Spielmanszug der Feuerwehr und der Feuerwehr Holdorf mit dem Bürgermeister Dr. Wolfgang Krug, ein Hofheimer der seit einigen Jahren in Niedersachen sein zweite Heimat gefunden hat.

Trotz des unbeständigen Wetters liefen die Vorbereitungen für den größten Festzug den Hofheim seit langer Zeit gesehen hat weiter.
Pünktlich zur Aufstellung zum Festzug am Bahnhof hellte sich der Himmel auf und es blieb bis auf ein paar Tropfen bis zum Ende des Festzuges trocken.
Der Festzug wurde angeführt von einen Mädchen des Fanfaren und Spielmannszug das auf einer Trompete die alte Alarmierung der Feuerwehren in Erinnerung rief und damit den Festzug ankündigte. Michaela saß auf einem alten Traktor der die alten Spritze der Feuerwehr Eichelsdorf zog. Gleich im Anschluss das musikalische Aushängeschild der Stadt Hofheim, der Fanfaren- und Spielmannzug. Hier gehts zur Bildergalerie Festzug
Leider mussten aufgrund der noch immer laufenden Einsätze einige Feuerwehren ihre zugesagte Teilnahme wieder absagen bzw. kamen mit kleinen Abordnung. Dafür haben wir natürlich vollstes Verständnis, Dienst geht vor.
Immerhin 75 Gruppen, davon zehn Musikkapellen bildeten den Festzug der durch die geschmückte Innenstadt von Hofheim bis zum Festgelände am Haus des Gastes zog.
Auf dem Sportplatz wurden die Gruppen von den Ehrengästen, den Ehrendamen und den besonderen Führungsdienstgraden der Feurwehren des Landkreises empfangen und nahmen die Gruppen Aufstellung auf der Laufbahn rund um den Sportplatz. Die Muskikkapellen bildeten unter Leitung des Bezirkstabführer Rainer Stark, der auch Tambour des Spielmannzuges Hofheim ist, einen Massenchor und spielten das Frankenlied, die Bayernhymne und die deutsche Nationalhymne. Es war ein gelungener Abschluß des Festzuges.
Obwohl nun leichter Regen einsetzte gingen nur wenige Teilnehmer und Besucher nach Hause. Die Sonnenschirme wurden zu Regenschirmen im größten Biergarten von Hofheim. Im vollbesetzten Festzelt spielte die Blaskapelle St. Johannes auf und auch die Plätze im Haus des Gastes waren voll belegt.
Als sich gegen 17:30 Uhr die Besucher so langsam auf den Heimweg machten war uns klar dass wir trotz des Wetters einen vollen Erfolg zu verbuchen hatten.
Den krönenden Abschluss bildeten die Einlagen einiger Mitlieder des Spielmannzuges Hofheim /Ried auf der Bühne im Haus des Gastes und zweier Trommler im Biergarten die mit einigen Festgästen einen kleinen Marsch abhielten.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern des Festzuges, den Musikkapellen und den sehr weit angereisten Feuerwehren aus Hofheim / Taunus, Hofheim Ried und Holdorf die unser Fest für uns unvergesslich werden ließen.

alt

Hauptsaal und Mensa sind zum Mittagessen gut besucht (Gerd Gräf)

alt

Aufstellung der Gruppen zum Festzug in der Post- und Bahnhofstraße (Gerd Gräf)

alt

Flaggenparade zum ABschluß des Festzuges (Gerd Gräf)

alt

Nach Abschluß des Festzuges sind wieder alle Plätze besetzt (Gerd Gräf)